Willkommen auf der Website der Schule für Taijiquan und Qigong

... Tai­ji­quan und Qi­gong zäh­len zu den chi­ne­si­schen Me­di­ta­ti­ons- und Ge­sund­heits­übun­gen mit ei­ner über vier­tau­send­jäh­ri­gen Ge­schich­te, die meist in zeit­lu­pen­haf­ten Be­we­gun­gen aus­ge­führt wer­den. Durch die meist "ent­schleu­nig­te" Be­we­gungs­füh­rung, kön­nen ei­ge­ne Ver­span­nun­gen tie­fer wahr­ge­nom­men und ver­än­dert wer­den. Ein Übungs­ziel ist es, den Kör­per durch­läs­si­ger und lo­cker wer­den zu las­sen. Da­durch kann das Ge­we­be bes­ser at­men und zir­ku­la­ti­ve Stoff­wech­sel­pro­zes­se er­fah­ren bes­se­re Un­ter­stüt­zung. Die lang­sa­men Be­we­gun­gen hel­fen per­spek­ti­visch Ge­len­ke zu ent­las­ten, das Mus­kel­sys­tem zu kräf­ti­gen sprich die Kör­per­sta­tik zu ver­bes­sern. Über die ge­ziel­te Übungs­pra­xis von An­span­nung und Ent­span­nung kann die Herz-Kreis­lauf­funk­ti­on ak­tiv ver­bes­sert wer­den. Auch konn­ten Stu­di­en po­si­ti­ve Ef­fek­te im Be­reich der Atem­wegs­sys­te­me be­le­gen. Die grund­le­gen­den Übungs­prin­zi­pi­en mit der ver­stärk­te (In­nen-) Kon­zen­tra­ti­on trai­niert ge­zielt das (au­to­no­me) Ner­ven­sys­tem und för­dert die men­ta­len Fä­hig­kei­ten / die geis­ti­ge Klar­heit.

 

zertifizierter Lehrerausbilder